Hochzeit!

Am 31.01.2024 haben Alice vom Harzer Silbersee und Andro von der grünen Krone Hochzeit gehalten. Andro hat sich wie ein echter Gentleman verhalten und um die Gunst von Alice geworben. Als Hündin möchte man einerseits erobert werden, aber auch deutlcih zeigen dass man Gefallen an seinem Auserwählten gefunden hat. Das unermüdliche werben und sich hingeben, hat dann am 2.Tag zum Erfolg geführt und die Hochzeit war vollbracht. Alle Beteiligten waren sich einig, dass ein sehr schönes Paar zueinander gefunden hat und drücken die Daumen für die nächsten Wochen bis zur Ultraschalluntersuchung.

Endlich

Nach 13 1/2 Monaten ist Alice genau an ihrem 3. Geburtstag am 18. Januar zum dritten Mal läufig geworden. Kurz vor dem 1. Termin zur Progesteronbestimmung haben wir die Info erhalten, dass Bali de Monte Salza als Deckrüde ausfällt und sich nun Andro von der grünen Krone auf Alice freut. Hier schon mal ein großes Dankeschön an Jürgen und Marion, die das kurzfristig möglich machten.

Planung B-Wurf

Am 11. Februar 2023 waren wir mit unserer Alice in Oer-Erkenschwick zur Körung. Es war mal wieder ein super Tag mit vielen Begegnungen von tollen Kromfohrländern und interessanten Gesprächen, hier ein Link dazu:
oer-erkenschwick-2023/

Alice ist nun zur Zucht zugelassen und der Zuchtantrag ist bereits gestellt. Die nächste Läufigkeit lässt sich schwer einschätzen, wir rechnen damit zwischen August und Oktober.
Wir freuen uns bereits darauf die Rüdenbesitzer kennenzulernen und uns mit ihnen auszutauschen.

A-Wurf  -  Das neue Zuhause wartet

20.03.2021 Nachdem das Impfen und Chippen am 17.03. erledigt wurde, steht heute die Wurfabnahme durch den Verein an und Alana-Liz (rechts im Bild) wird uns danach direkt verlassen. Carola freut sich schon total auf diesen Moment. Ally (links im Bild) wird uns noch bis zum 01.04. begleiten und bei Alice (Mitte) geht dann ebenfalls der Ernst des Lebens los. Gemeinsam mit Mama Amy wird sie uns viele schöne Momente im Leben schenken.

Unsere 3 Mädels sind jetzt  4 Wochen alt

14.02.2021 Die Entwicklung geht rasend schnell voran, es fehlt nicht mehr viel an 1.500g Gewicht und die Mobilität steigt von Tag zu Tag. Beim Fressen gibt es jetzt schon Brei und Welpenfutter, da unsere Amy sicher Schmerzen beim säugen hat wegen der sehr scharfen Welpenzähne.


Tag 14

31.01.2021 Heute ist wieder ein besonderer Tag. Ally ist die erste die die Augen geöffnet hat. Es kommt Bewegung in die drei Mädels, die heute folgendes Gewicht erreicht haben. 
Ally - 560g, Alana-Liz - 600g, Alice - 724g. In den nächsten Tagen wird der Welpenauslauf aufgebaut, um den Bewegungsdrang bestens zu unterstützen und sicher zu gestalten.

Die Welpen sind jetzt 1 Woche alt

Nach einer Woche (Sonntag, 24.01.2021) haben sich Amy`s drei wunderschönen Mädels prächtig entwickelt:

  • Ally hat zu Ihrem Geburtsgewicht von 229g schon 137g zugelegt auf 366g.
  • Alana-Liz hat zu Ihrem Geburtsgewicht von 220g schon 127g zugelegt auf 347g.
  • Alice hat zu Ihrem Geburtsgewicht von 255g schon 191g zugelegt auf 446g.

Neue Welpenbesitzer

Durch das Abenteuer Hundezucht hatten wir das große Glück viele tolle Menschen und Ihre Familien kennen zu lernen. Durch die besonderen Umstände haben wir uns dazu entschlossen eine Hündin selbst zu behalten und eine weitere bei uns im Ort zu vergeben. Auch für die dritte Hündin haben wir eine Entscheidung FÜR eine Familie getroffen! Allen anderen tollen Interessenten danken wir für euer Vertrauen und das Interesse am Kromfohrländer und bitten um Verständnis, dass diese für uns besondere Situation kein anderes Handeln zulässt, wir hätten sehr gern mehr Familien glücklich gemacht. Wir wünschen allen viel Glück und Erfolg, bleibt dran - es lohnt sich!!!
Übrigens stehen die Namen bereits fest: Alice, Ally und Alana-Liz

Geburt

18.01.2021 Freud und Leid liegen häufig dicht beieinander!
Hier die Kurzform. Nachdem Amy drei wunderschöne Mädels zur Welt gebracht hat, stockte die Geburt, an deren Ende wir uns in der Tierklinik wiederfanden, um noch zwei tote Welpen (Hündin und Rüde) per Kaiserschnitt zu holen. Nun widmen wir uns mit aller Kraft und Hingabe der Genesung von Amy und der Aufzucht der hübschen Hündinnen. Heute an Tag 3 geht es allen vier Damen gut, Amy muss noch Medikamente nehmen, aber das Säugen funktioniert prima.

54. Tag

11.01.2021 Amy wiegt jetzt 10,5 kg und hat damit bisher 2 kg zugenommen während der Trächtigkeit. Heute hat sie die 2. Herpes Impfung erhalten und es geht ihr gut, lt. Tierärztin ist alles in Ordnung. Die Wurfkiste ist aufgebaut und für gut befunden worden. Den letzten Besuch von Interessenten haben wir gestern per Video Konferenz durchgeführt wegen der neuen Corona Regeln. Hat super funktioniert, wir hatten viel Spaß. Damit ist das persönliche Kennenlernen abgeschlossen, das Auswahlverfahren beginnt nach der Geburt der Welpen. Die neuen Besitzer werden ca. in der 2. Lebenswoche der Welpen informiert.
Jetzt sind wir auf der Zielgeraden bis zum 19.01.2021.

48. Tag

Heute haben wir die ersten Bewegungen im Bauch spüren können und die Freude war riesig groß! Amy hat jetzt 1,6 kg zugenommen und der Bauch wächst und wächst. 
Die Wurfkiste trifft diese Woche noch ein und kann aufgebaut werden. Ebenso finden die letzten Besuche statt, so dass wir uns danach ganz auf die bevorstehende Geburt konzentrieren können.

41. Tag

29.12.2020 Amy hat aktuell 1,1 kg zugenommen und es geht ihr gut. Die Wurfkiste und der Welpenauslauf sind bestellt, da der Eigenbau durch Corona und den damit verbundenen geschlossenen Baumärkten nicht möglich ist. Es bleibt weiter spannend, noch drei Wochen bis zur Geburt.

2. Ultraschall

21.12.2020 Heute war der zweite Ultraschalltermin. Die Embryos sind bestens entwickelt und die Zählung der Tierärztin hat sechs ergeben. Wir lassen uns überraschen, ob sie Recht behält.

Interessenten

17.12.2020

Liebe Interessenten eines Kromfohrländer Welpen. Für unseren A-Wurf im Januar 2021 können wir leider keine weiteren Interessenten mehr aufnehmen, bzw. berücksichtigen.
Die aktuelle Corona Situation hat einen nicht unwesentlichen Beitrag dazu geleistet, dass wir weniger Interessenten persönlich kennenlernen durften als wir es uns gewünscht hätten. Für die nächsten zwei Wochen möchten wir sowohl unserer Amy als auch uns selbst eine kleine Verschnaufpause gönnen, um dann im neuen Jahr die letzten Besucher (Termine sind vergeben) zu empfangen und den Auswahlprozess zu beginnen.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Trächtigkeit

14.12.2020 

Zwei Tage früher als geplant hat der Ultraschalltermin stattgefunden und die Trächtigkeit wurde bestätigt. Dementsprechend groß war die Freude sowohl bei uns, als auch bei Nox mit Maike und Henning.
Es wurde noch Blut abgenommen um ein großes Blutbild zu erstellen, Ergebnis kommt am Mittwoch Abend. Zusätzlich sind einige Vitalwerte wie Puls und Temperatur geprüft und für gut befunden worden. Am nächsten Montag wird ein weiterer Ultraschalltermin anstehen, dann wird versucht die Menge der Embryos zu zählen.
Für uns gehen jetzt die Vorbereitungen zur Geburt weiter, d.h. Wurfbox und Auslauf fürs Wohnzimmer planen und kaufen. Weitere Interessenten persönlich kennenlernen, was schwieriger ist in Corona Zeiten und -Auflagen, aber unabdingbar für die Vergabe der Welpen.

Trächtigkeitskalender

Nach der Hochzeit sitzen wir nun auf heißen Kohlen und warten hoffentlich auf die Bestätigung der Trächtigkeit, dies wird am 16.12.2020 passieren.
Was während der Trächtigkeit so alles passiert, kann im folgenden schon mal nachgelesen werden.


1. Woche

Mi, 18.11.2020
Erster Deckungstag. Sperma wandert ausserhalb der Gebärmutterschleimhaut. Um die Chancen einer Befruchtung zu erhöhen, sollte der Deckakt innerhalb von 48 Stunden nach dem ersten Deckakt wiederholt werden.
Do, 19.11.2020
Sperma wandert zu den Eileitern. Die Spermien bleiben in den weiblichen Geschlechtsorganen eine Zeitlang befruchtungsfähig. Bei den Säugetieren ist diese Zeit im allgemeinen recht kurz (ca. 24 Std).
Do, 19.11.2020 bis Fr, 20.11.2020
Sperma erreicht die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden.
Fr, 20.11.2020 bis Sa, 21.11.2020
Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern).
Sa, 21.11.2020 bis Mo, 23.11.2020
Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals.

2. Woche

Pflege und Haltung der Hündin wie in Woche 1.
Mi, 25.11.2020 bis So, 29.11.2020
Die Eizellen entwickeln sich zu Blastozysten.
So, 29.11.2020 bis Di, 01.12.2020
Die Embryos erreichen die Gebärmutter.

3.Woche

Die Hündin leidet möglicherweise unter morgendlicher Übelkeit aufgrund der hormonellen Umstellung oder Spannungen in der Gebärmutter. Füttern Sie kleine Mahlzeiten mehrmals am Tag, um gegen die morgendliche Übelkeit zu helfen. Falls die morgendliche Übelkeit anhält, kann der Tierarzt ein Mittel verschreiben, um die Gebärmutter zu beruhigen. Manche Hündinnen fressen ab dem 20. Tag für einige Tage gar nichts oder zumindest sehr wenig. In der Regel pegelt sich ihr Fressverhalten danach wieder ein. Viele Hündinnen sind jetzt besonders anhänglich.
Mi, 02.12.2020 bis Mi, 09.12.2020
Am 19. Tag setzen sich die Keimbläschen (sog. Blastozysten) in der Gebärmutterwand fest. Diese formen embrionale Bläschen. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist das eindeutigste Zeichen, dass der Deckakt geklappt hat.

4. Woche

Am 22. Tag sind die Embryonen sichtbar. Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Anstrengende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden. Die Proteinzufuhr im Futter kann erhöht werden. Hierfür eignet sich sehr gut die Gabe von Welpenfutter. Zu diesem Zeitpunkt kann mit einer Ultraschalluntersuchung der Zustand der Trächtigkeit festgestellt werden. Besprechen Sie mögliche Risiken einer solchen Untersuchung mit dem Tierarzt.
Di, 08.12.2020 bis Di, 15.12.2020
Die Augen und die Nervenstränge im Rückenmark werden gebildet. Die Organbildung beginnt. In dem derzeitigen Zustand sind die Embryonen sehr stark defektgefährdet. Die Entwicklung der Zitzen beginnt.
So, 13.12.2020 bis Do, 17.12.2020
Dies ist der beste Zeitpunkt, um die Trächtigkeit anhand des Herzschlags zu diagnostizieren. Die Embryonen sind etwas walnussgroß und sind gleichmäßig im Uterus verteilt.

5.Woche

Die Hündin hört auf, die Beine anzuziehen, weil das Gewicht ansteigt und die Welpen sich drehen. Das Anschwellen der weiblichen Scham wird merkbarer. Bitte achten Sie auf das Gewicht der Hündin und überfüttern Sie nicht. Die Herzschlag ist aufgrund der ansteigenden Flüssigkeit in der Gebärmutter nicht mehr länger als Diagnosemethode nutzbar.
Mi, 16.12.2020
Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln.
Di, 22.12.2020
Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen. Die Föten sehen nun aus wie Hunde. Kopf und Rumpf sind unterscheidbar. Das Geschlecht ist bestimmbar. Die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Der Herzschlag der Föten ist per Stethoskop hörbar. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.

6. Woche

Machen Sie die Hündin mit der Welpenbox vertraut. Lassen Sie sie dort schlafen. Erhöhen Sie die Anzahl der Mahlzeiten und behalten Sie ihr Gewicht im Auge.

7. Woche

Die Hündin sollte jetzt nicht mehr mit anderen Hunden rauhe Spiele spielen oder springen. Per Röntgenaufnahme lassen sich Anzahl und Größe der Hündchen bestimmen. Die Hündin sollte nur dann geröntgt werden, wenn Schwangerschaftsprobleme auftauchen oder zu diesem Zeitpunkt noch immer unsicher ist, ob sie tatsächlich Welpen bekommt. (z.B. Verdacht auf Einfrüchtigkeit) Ansonsten stellt das Röntgen eine unnötige Belastung dar. Ab der 7. Woche messen Sie der Hündin einmal täglich rektal die Temperatur und notieren diese Werte.
Fr, 01.01.2021
Die Knochen verstärken sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden. Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus.

8. Woche

Die Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Unterrichten Sie Ihren Tierarzt über den zu erwartenden Geburtszeitpunkt und erörtern Sie mit ihm mögliche Probleme. Stellen Sie die Utensilien für die Geburt zusammen und bereiten Sie alles vor.
Mo, 04.01.2021 bis Di, 12.01.2021
Die Hündin verbringt sehr viel mehr Zeit mit der eigenen Körperpflege. Die Zitzen schwellen weiter an. Die Hündin wird unruhiger und sucht einen geeigneten Platz fürs Werfen. Sorgen Sie dafür, dass sie den Platz fürs Werfen so angenehm wie möglich vorfindet. Je nach Rasse kann man kleine Handtücher oder Waschlappen auf die Unterlage der Wurfkiste legen, um der Hündin Material für ihren "Nestbau" zu geben.
Mi, 06.01.2021
Füttern Sie mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag, da der Bauch beengt ist. Die Bewegung der Welpen im Mutterleib ist leicht erkennbar, wenn man die flache Hand vorsichtig auf den Bauch der Hündin legt. Sie muss dazu völlig entspannt sein.
Mi, 06.01.2021 bis Do, 21.01.2021
Säubern Sie Bauch und Schambereich mit warmem Wasser. Kürzen Sie das Haar rund um die Zitzen, um den Welpen den Zugang zu erleichtern.

9. Woche

Möglicherweise hat die Hündin keine Appetit mehr, wenn die Zeit der Niederkunft naht.
Sa, 16.01.2021 bis Di, 19.01.2021
Die Hündin wird ruhelos und beginnt 'Nestbau' Verhalten zu zeigen.
So, 17.01.2021
Messen Sie nun morgens und abends die Temperatur der Hündin. Die normale Temperatur schwankt je nach Rasse und Alter der Hündin zwischen 37,5 und 39,4 Grad Celsius. Gerade wegen der großen Schwankungsbreite ist es wichtig, die normale Körpertemperatur zu kennen (Messungen 7. Woche). Wenn die Temperatur um ca. 1,5 bis 2 Grad Celsius fällt, werden die Welpen innerhalb der nächsten 6- 24 Stunden geboren.
Mo, 18.01.2021
Die Hündin wirkt möglicherweise unglücklich, ruhelos, läuft immer hin und her und fühlt sich offensichtlich unwohl. Es kann sein, dass sich weiße Scheidenflüssigkeit absondert.
Di, 19.01.2021
Der vorausberechnete Tag der Geburt. Viele Hündinnen werfen zwischen dem 58. und 63. Tag. Einige lassen sich auch bis zum 66. Tag Zeit. Beobachten Sie Ihre Hündin vor allem bei Verspätungen sehr genau. Übelriechender, dunkler Ausfluss ist ein Alarmzeichen, sofort den Tierarzt aufzusuchen. Spätestens am 66. Tag muss ohnehin ein Tierarzt konsultiert werden. Es könnten Geburtsprobleme wie zu große oder abgestorbene Welpen vorliegen. Dann kann nur schnelles Handeln das Leben von Mutter und Welpen retten.

Hochzeit

18.11.2020 Es ist vollbracht. Die Hochzeit hat heute stattgefunden zwischen Amy und Nox. Nachdem sie sich gestern angefreundet und angenähert haben, ging es heute sehr schnell mit der Hochzeit. Wir freuen uns sehr, dass wir mit Nox einen sehr entspannten Rüden mit ebenfalls sehr entspannten Leinenhaltern treffen durften. Ein großes Dankeschön an Maike und Henning! Tolle Menschen, toller Hund, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Morgen ist ein weiteres Treffen geplant.

2. Progesterontest

16.11.2020 Jetzt geht es los!!! Heute früh war der 2. Test mit dem Ergebnis 9,7!!! Anreise morgen Früh und das erste Treffen mit Nox findet dann am Nachmittag statt. Alles Weitere sehen wir dann, drückt uns die Daumen.

1. Progesterontest 

13.11.2020 Heute am 7. Tag der Läufigkeit wurde der erste Progesterontest gemacht, Ergebnis 1,7. Am Montag folgt der nächste Test und dann kann es lt. Tierärztin schnell gehen mit der Fahrt zu Nox. Wir sind gespannt und packen am Wochenende schon mal alle Reise Utensilien ein.

Läufigkeit

10.11.2020 Heute ist der 4. Tag der Läufigkeit was jetzt deutlich zu sehen ist. Am Freitag haben wir den ersten Progesteron Test beim Tierarzt, Ergebnis ist am gleichen Tag da. Die weiteren Testtage werden wir denn abstimmen, um den optimalen Zeitpunkt zur Fahrt nach Buxtehude zu Nox vom Tüskendoor zu finden.

A-Wurf (in Planung)

03.11.2020 Das Abenteuer Zucht kann beginnen. Alle warten gespannt auf die bevorstehende Läufigkeit, um dann zur richtigen Zeit zu Nox vom Tüskendoor nach Buxtehude zu fahren. Dann brauchen wir alle gedrückten Daumen, dass sowohl die Verpaarung klappt, als auch der Zeitpunkt des Deckaktes der Richtige ist. Wir sind guter Dinge dass alles im November über die Bühne geht.
Bei Interesse bitte auch immer eine Telefonnummer mit angeben.

Nox vom Tüskendoor

02.11.2020 Das ist Nox vom Tüskendoor, mit dem Amy voraussichtlich Mitte / Ende November 2020 verpaart werden wird. Ein erstes persönliches Kennenlernen ist für nächstes Wochenende geplant, es sei denn die Läufigkeit kommt dazwischen. Dann warten wir die heißen Tage ab.
Wir sind gespannt und freuen uns auf Sonntag.


Wenn ein Welpe einzieht

Haben Sie es nach vielen Telefonaten, endlosen Gesprächen und einem Besuch beim Züchter endlich geschafft und die Zusage für einen Welpen bekommen, so ist die Vorfreude natürlich riesengroß.

Bevor das neue kleine Familienmitglied bei Ihnen einzieht, gibt es allerdings noch einige Vorüberlegungen anzustellen und Vorbereitungen zu treffen.

Machen Sie sich bereits jetzt Gedanken darüber, welche Hundeschule Sie besuchen wollen oder zu welchem Tierarzt Sie gehen möchten. Sehen Sie sich bereits im Vorfeld verschiedene Hundeschulen bzw. Tierärzte an und informieren Sie sich bei anderen Hundebesitzern, welche Erfahrungen sie damit gemacht haben und wen sie empfehlen können.

Auch sollten Sie sich schon mit dem Thema Hundeerziehung auseinandergesetzt haben. Hierfür stehen gute Fachbücher und natürlich auch Ihr Züchter zur Verfügung.  

Die Einkäufe für die Grundausstattung machen einen Heidenspaß und der Markt bietet für jeden Geschmack die passende Ausstattung an Halsbändern, Leinen und Hundebetten :-)

Bezüglich des Futters fragen Sie bitte Ihren Züchter. Damit es nicht zu Magen-Darm-Problemen kommt, sollten Sie Ihren Welpen in der Anfangszeit genauso füttern, wie er es bei seinem Züchter kennengelernt hat und das entsprechende Futter besorgen. Die meisten Züchter geben Ihren Welpen Käufern bei der Welpen Abholung zudem für die ersten Tage entsprechende Futterrationen mit.

Auch ein leichtes Welpen Halsband und eine Leine bekommt man von vielen Züchtern dazu.
 

Nachfolgend eine Checkliste für die Grundausstattung:

  • Ein leichtes Welpen Halsband. Dieses sollte weich und nicht zu dünn sein. Bei zu              dünnen Halsbändern besteht die Gefahr, dass sie sich zwischen den Halswirbeln              einklemmen können. Bewährt haben sich Nylonhalsbänder mit Steckverschluss                (leicht  zu öffnen und zu schließen, ohne dem Welpen länger am Hals rumfummeln zu     müssen).
  • Eine leichte 1 Meter Leine mit einem nicht allzu dicken Karabinerhaken.
  • Eine 5 Meter Schleppleine (wenn der Hund älter ist, kann man bei Bedarf eine 10              Meter  Schleppleine nachkaufen)
  • Auch wenn man seinen Welpen lieber am Halsband führt, ist ein gefüttertes Geschirr      für das Arbeiten an der Schleppleine zu empfehlen. Bei der Wahl des Geschirrs sollte      man darauf achten, dass der Druck am Brustkorb und nicht am Hals verteilt wird. Das      Geschirr besorgen Sie aber besser erst, wenn der Hund bereits bei Ihnen eingezogen      ist, damit Sie es gemeinsam mit einem Fachverkäufer oder Ihrem Hundetrainer (viele      Hundeschulen verkaufen Zubehör) an Ihren Hund anpassen können.
  • Ein gut zu reinigendes Körbchen mit einer kuscheligen, waschbaren Einlage. Für den        ausgewachsenen Kromi benötigt man ein Körbchen von ca. 65 cm Länge. Wer mag,        kann dem Welpen für den Anfang ein kleineres Körbchen holen oder aber das große        Körbchen mittels Decken etwas verkleinern, damit der Welpe sich nicht „verloren“            darin vorkommt. Unserer Amy hat es aber nichts ausgemacht von Anfang an in            dem größeren Körbchen zu schlafen.

 
 WICHTIG: Das Körbchen stellen Sie bitte an einem ruhigen, zugfreien Ort ohne „Durchgangsverkehr“ auf. Flure oder Eingangsbereiche sind denkbar ungünstige Orte für das Körbchen, weil der Hund dort nicht zur Ruhe kommt und Probleme mit Besuch oftmals vorprogrammiert sind, weil der Hund dadurch in eine Kontrollfunktion gezwungen wird.
Gut geeignet ist z.B. eine Ecke im Wohnzimmer, da der Hund sich so zurückziehen und gleichzeitig bei seinem Rudel sein kann. Gegen weitere Körbchen in anderen ruhigen Zimmerecken ist natürlich nichts einzuwenden. 

  • Wasser- und Trinknäpfe, wobei wir uns für Edelstahlnäpfe entschieden hatten, weil          man diese gut in die Spülmaschine stecken kann und sie nicht zerbrechen können.          Hat man einen Hund, der auf die glänzende Oberfläche schreckhaft reagiert, so wählt man besser Kunststoff- oder Keramiknäpfe.
  • Ein Noppenhandschuh oder eine weiche Bürste für das Gewöhnen an die Fellpflege.        Später kommen dann noch eine Zupfbürste und ggfs. ein Trimmstriegel hinzu.                  Außerdem: Ein Floh Kamm, um den Hund nach Parasiten abzusuchen.
  • Futter, mit dem der Welpe auch bereits beim Züchter gefüttert wurde.
  • Für Welpen geeignete Kauartikel und Spielzeug (auf Qualität achten ! ).
  • Empfehlenswert ist auch eine Transportbox!


Noch ein kleiner Tipp zwischendurch: Der Züchter wird Ihren Welpen zu Identifikationszwecken vom Tierarzt chippen lassen. Der Chip befindet sich in der Regel an der linken Halsseite des Hundes unter der Haut. Mittels eines speziellen elektronischen Lesegeräts kann der Chip gelesen werden. Das Chippen in Verbindung mit dem blauen EU-Heimtierausweis ist von den EU-Ländern zur Identifikation von Haustieren vorgeschrieben (Wichtig z.B. für Reisen und Besitzerwechsel). Der eingesetzte Chip ist auch hilfreich, wenn ein Tier einmal verloren gehen sollte. Dafür ist es aber unbedingt erforderlich, dass Sie ihren Hund beim Haustierregister des deutschen Tierschutzvereins oder bei Tasso registrieren lassen. Die Registrierung wird nicht automatisch durch die Tierärzte vorgenommen. Auch die Züchter gehen meistens davon aus, dass die neuen Besitzer ihre Hunde registrieren lassen, so dass die Registrierung durch Sie als frischgebackenen Hundebesitzer vorgenommen werden sollte. Das Registrieren ist kostenlos.

                         

Machen Sie auch Ihre Wohnung bzw. Ihren Garten Welpen sicher. Setzen Sie lieber auf Vermeidung von Gefahren oder kaputten Einrichtungsgegenständen, als ständig mit Ihrem Hund schimpfen zu müssen. Ständiges Schimpfen ist schlecht für die Bindung und macht Sie in den Augen Ihres Hundes nicht gerade zu einem souveränen Rudelführer. Außerdem würde Ihr Welpe irgendwann gegenüber den Schimpftiraden abstumpfen und für berechtigten Tadel nicht mehr so empfänglich sein. Das heißt natürlich nicht, dass man nun alles wegräumen soll, denn der Welpe soll ja von Anfang an Abbruchkommandos lernen. Hier ist der Mittelweg gesucht.

 

Nachfolgend also eine Checkliste um die Wohnung bzw. den Garten Welpen sicher zu machen:
 

  • Absichern von Treppen Auf- und Abgängen. Dieses geht am Besten mit einem Treppengitter, das man im Fachhandel für Babybedarf (ggfs. aus 2. Hand) bekommen kann. Diese Treppengitter haben den Vorteil, dass sie relativ einfach anzubringen, leicht zu öffnen und zu schließen und vor allem sicher sind. Für wen dies zu teuer ist oder wer handwerklich begabt ist, der kann sich natürlich selber eine Absicherung basteln ;-)
     Hat man kein offenes Treppenhaus im Wohnbereich, so reicht es selbstverständlich aus, wenn man die Tür zur Treppe hin schließt.
  • Kein Zugang zu leicht zu öffnenden Mülltonnen.
  • Entfernen oder verstecken Sie freiliegende Elektrokabel.                
  • Entfernen oder sichern Sie Dekorationsartikel, Teppiche und Pflanzen, die Ihnen am Herzen liegen oder die für Ihren Hund gefährlich sein könnten. So sind z.B. viele beliebte Zimmerpflanzen (Efeu, Weihnachtssterne, Philodendren, Dieffenbachien....) giftig. Auch im Garten sollte Ihr Hund keinen Zugang zu giftigen Pflanzen (Efeu, Goldregen, Pfaffenhütchen, Maiglöckchen....) haben.
  • Achten Sie auf den Dünger, den Sie ggfs. in Ihrem Garten ausbringen. Viele Düngerarten sind giftig (z.B. Blaukorn) oder können zu bösen Verätzungen des Magen-Darm-Traktes (z.B. Guano) führen. Dasselbe gilt für Pflanzenschutzmittel.
  • Kindersicherungen in für den Welpen erreichbaren Steckdosen können ebenfalls „Unfälle“ vermeiden.....Man glaubt gar nicht, was für „blöde“ Unfälle passieren können.
  • Achten Sie genau darauf, was Sie in der Wohnung bzw. im Garten herumliegen lassen.
  • Keine verschluck baren Kleinteile (z.B. Kinderspielzeug) herumliegen lassen.
      

Erfahrene Eltern werden hier unübersehbare Parallelen zu der „Krabbelkind sicheren Wohnung“ feststellen können.

                       

Die Stubenreinheit

Ihr kleiner Welpe ist noch ein Baby und muss erst lernen, wie viele Dinge –so auch die Stubenreinheit- funktionieren. Da sich zudem seine Blase und sein Darm noch im Wachstum befinden und nicht ganz ausgereift sind, sind dem „Einhaltevermögen“ seiner Ausscheidungsorgane natürliche Grenzen gesetzt.

Erwarten Sie also nicht Zuviel von Ihrem kleinen Hundebaby. Spätestens alle 2 – 3 Stunden muss Ihr Welpe anfangs tagsüber raus!!! Nachts kann er seine „Geschäftchen“ schon länger einhalten.  Hunde möchten ihr „Nest“ nämlich nicht beschmutzen, so dass sie –außer in äußerster Not (was Sie tunlichst vermeiden sollten)- nicht in ihre Schlafhöhle (= Transportbox bzw. Schlafkiste) urinieren bzw. koten.

Da die Kromis bei den Züchtern im Haus aufwachsen (Zwinger- oder Stallhaltung werden Sie glücklicherweise nicht finden), legen die meisten Züchter schon die „Grundsteine“ für die Sauberkeitserziehung. Ja, es soll sogar schon Welpen gegeben haben, die stubenrein bei ihren neuen Familien eingezogen sind, das sind aber die Ausnahmen.

  
Am Besten behalten Sie Ihren Welpen in der Anfangszeit stets im Auge. Ihr kleiner Welpe sollte nach jedem Fressen, Trinken und Spielen nach draußen gebracht werden, damit er sich „lösen“ kann.

Auch wenn Ihr Welpe im Haus unruhig umherläuft und intensiv mit der Nase schnüffelt, ist dies ein Zeichen dafür, dass er mal muss. Sie sollten mit Ihrem Welpen dann umgehend den Löseplatz aufsuchen. Sofern er schon im Begriff ist, sich hinzuhocken, nehmen Sie ihn kommentarlos hoch und tragen ihn nach draußen. Ihr Welpe wird bemüht sein, sein Geschäftchen noch einzuhalten, während Sie ihn auf dem Arm haben. Dennoch müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Hundebaby sein Bächlein nicht mehr halten kann und Ihre Kleidung beschmutzt wird.

Seien Sie nicht verärgert und schimpfen Sie nicht mit Ihrem Welpen. Ihr Hundebaby hat es mit Sicherheit nicht extra gemacht. Den Schuh muss man sich als Hundebesitzer selber anziehen, denn man hat zu lange damit gewartet, den Welpen herauszubringen bzw. ihn nicht gut genug beobachtet.

Nachts wird sich Ihr Hund ebenfalls dadurch bemerkbar machen, dass er unruhig wird. Bringen Sie ihn dann zu seinem Löseplatz. Allerdings bedeutet nicht jede nächtliche Unruhe, dass Ihr Welpe Pipi muss. Sie werden jedoch schnell herausfinden, ob Ihr Welpe sich lösen muss oder nur spielen möchte und sich dementsprechend nur dann um ihn kümmern, wenn Sie den Eindruck haben, dass er mal muss. Schließlich möchte man ja einen Hund, der bald „durchschläft“. 

Hilfreich bei der Erziehung zur Stubenreinheit ist ein fester Löseplatz (Garten oder Wiese) direkt im Garten oder in der Nähe Ihres Hauses. Hockt Ihr Welpe sich dort hin und macht sein Geschäftchen, so können Sie diesen Vorgang mit den Worten „Mach schön“ oder ähnlichem unterstützen. Ihr Welpe lernt dadurch, sich später auf diese Aufforderung hin zu lösen.           

Anschließend loben Sie ihn ausgiebig!!! Das Lob sollten Sie auch dann nicht vergessen, wenn Ihr Welpe sich während des Spaziergangs löst, denn viele Welpen vergessen angesichts der vielen Eindrücke und Gerüche auf dem Spaziergang, sich zu lösen und manch ein frischgebackener Welpen Besitzer wundert sich dann darüber, dass das Bächlein fließt, sobald man wieder im Hause ist.

Um dem vorzubeugen, kann man den Welpen –sofern er sich auf dem Spaziergang nicht gelöst hat- noch einmal zu seinem angestammten Löseplatz bringen und ihn zum Pipi bzw. Häuflein machen ermuntern bevor man in das Haus zurückkehrt. Klappt dies nicht, so können Sie ihn zu Hause kurzfristig in seine Box bzw. Schlafkiste setzen, um ihn nach 10 Minuten erneut zu seinem Löseplatz zu bringen. Dies wiederholen Sie in 10 minütigen Abständen so lange, bis er sich draußen gelöst hat. Aber wie gesagt, das ist ein Sonderfall und gilt nur für die Fälle, in denen Ihr Welpe sich auf dem Spaziergang nicht gelöst hat, obwohl es zeitmäßig soweit gewesen wäre.

Statt den Welpen in die Box zu setzen, können Sie ihn natürlich auch herumlaufen lassen, ohne ihn dabei aus den Augen zu lassen, damit Sie direkt reagieren können, denn das Bächlein wird sicherlich nicht allzu lange auf sich warten lassen.

Entdecken Sie ein Häufchen oder einen Bach in Ihrem Haus, das irgendwann geschehen ist, ohne dass Sie zugegen waren, so tadeln Sie Ihren Hund nicht dafür. Er wird Ihren Tadel nicht mit seinen Ausscheidungen verbinden können. Ihr Hund wird sich zwar ängstlich oder unterwürfig verhalten; dieses aber nicht, weil er ein schlechtes Gewissen hätte (so etwas ist einem Hund fremd), sondern weil er nicht weiß, warum Sie so ärgerlich sind. In seinen Augen verhalten Sie sich unberechenbar und er wird sich vor Ihnen fürchten.

 

Was Sie übrigens nie und nimmer tun sollten, ist den Hund mit der Nase in seine eigenen Ausscheidungen stecken. So etwas sind Methoden aus vergangenen Zeiten, in denen man noch nicht soviel über Hundeerziehung wusste, und führen nur dazu, dass Ihr Hund sich vor Ihnen ängstigt. Auch die Bindung leidet darunter und als souveränen Rudelführer wird er Sie dann schon mal gar nicht wahrnehmen!!!

Mit Gelassenheit, viel Lob und vor allem durch gutes Beobachten, werden Sie bald einen stubenreinen Hund haben. Seien Sie aber nicht verärgert, wenn trotzdem noch einmal ein kleines Missgeschick passiert. Wie bei kleinen Kindern kann so etwas gerade in der Anfangszeit immer wieder einmal (z.B. vor Aufregung) vorkommen.

Und nun – viel Spaß mit Ihrem neuen treuen Begleiter durchs bunte Leben.

Für weitere Fragen stehen wir den neuen Welpen Besitzern natürlich gern zur Verfügung.